Ständige Müdigkeit & Ursachen

Erschöpft und schlapp trotz ausreichend Schlaf?

 

Mangelnde Leistungsfähigkeit im Beruf oder in der Freizeit wird sehr oft mit psychischen Ursachen in Verbindung gebracht. Manche von übermäßiger Müdigkeit betroffene Menschen leiden aber möglicherweise nicht unter psychischen, sondern vielmehr unter – zumeist noch unentdeckten – organischen Beschwerden. Dies kann zum Beispiel ein Eiterherd an den Zähnen sein, eine Immunschwäche oder auch eine Mangelerscheinung.

 

Eisen – zentrales „Brenn-Element“ des Körper-Kraftwerks

Im Stoffwechsel spielt Eisen eine – im wahrsten Sinne des Wortes – zentrale Rolle. Dieses essentielle Spurenelement ist nämlich der zentrale Baustein des roten Blutfarbstoffes „Hämoglobin“, dem Sauerstofftransporter in den roten Blutkörperchen.

Ohne Eisen kann der Körper kein Hämoglobin bilden und ohne Hämoglobin kann der Sauerstoff nicht zu den einzelnen Körperzellen gebracht werden. Darüber hinaus hat Eisen eine zentrale Bedeutung in jeder Zelle, und zwar in den Kraftwerken der Zellen, den sogenannten Mitochondrien. Diese Gebilde stellen der Zelle die Energie zur Verfügung die sie für ihre Aufgabe braucht. Um diesen Auftrag zu erfüllen, brauchen die Mitochondrien unter anderem Sauerstoff und Eisen. Sobald einer dieser Komponenten vermindert ist, wird die Zellarbeit verlangsamt, was als Müdigkeit wahrgenommen wird.

Vor diesem Hintergrund ist es klar, dass in so einem Fall auch ausgiebiges Schlafen nicht ausreicht und dass gleichzeitig die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit massiv abnimmt. Betroffene fühlen sich beruflich und privat schnell überfordert und in weiterer Folge deprimiert. Mediziner sprechen im Zusammenhang mit ständiger Müdigkeit im Fachjargon mitunter von „Fatigue“ oder dem „Fatigue Syndrom“. In diesen Fällen handelt es sich schon um eine krankhafte Form der Müdigkeit.

Chronische Müdigkeit schränkt die allgemeine Lebensqualität und Leistungsfähigkeit stark ein und kann auch zu einem Gesundheitsrisiko werden. Müdigkeit führt schnell zu Sekundenschlaf am Steuer oder zu beruflicher Fahrlässigkeit. Müdigkeit und Antriebslosigkeit sind des Weiteren die Häufigsten Gründe für zu wenig Bewegung, sportliche Untätigkeit und Fast-Food-Ernährung.

Hinter einer ständigen Müdigkeit stecken mitunter andere Erkrankungen, wie

  • Anämien
  • Eisenmangel und andere Nährstoffmängel
  • Krebserkrankungen
  • eine Fehlfunktion der Schilddrüse
  • Schlafstörungen (z.B. Schlafapnoe)
  • Infektionskrankheiten
  • psychische Erkrankungen

 

Es ist die Aufgabe des Arztes, die richtige Diagnose zu stellen. Ein Eisenmangel kann mit einem einfachen Bluttest, anhand der wichtigsten Parameter „Ferritin“ und „Transferrinsättigung“ abgeklärt werden. Sowohl der Eisenmangel als auch die ständige Müdigkeit treten vor allem bei Frauen häufig auf und stehen meistens in Zusammenhang. Deshalb sollten Frauen im gebärfähigen Alter auf eine ausreichende Eisenzufuhr achten und ihren eigenen Hämoglobin und Ferritinwert kennen. Liegt eine Eisenmangelanämie oder ein Eisenmangel vor, gibt es eine Reihe von Therapiemöglichkeiten. Ärzte in Eisenkompetenzzentren haben sich darauf spezialisiert, individuelle Therapieoptionen zur Behandlung von Eisenmangelerscheinungen anzubieten. Sie finden auf dieser Webseite neben einer Auflistung der Eisenkompetenzzentren in Ihrer Nähe und ganz Österreich, wertvolle Hinweise zur Laboranalyse Ihrer Blutwerte auf einen Eisenmangel.